New Normal
New Normal

New Normal

Mobiles Arbeiten von zu Hause aus, Videokonferenzen statt Team-Meetings oder Dienstreisen: Was vor der Pandemie eher eine Ausnahme war, gehört mittlerweile fest zum Arbeitsalltag vieler Menschen. Mitarbeitende haben ebenso wie Unternehmen festgestellt, dass diese neuen, digitalisierten Arbeitsmodelle viele Vorteile bieten. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass der physische Austausch mit Kolleginnen und Kollegen extrem vermisst wird. Das Büro ist als gemeinsamer Ort und Klammer für die Unternehmensidentität unverzichtbar.

Als zukunftsfähige, nachhaltige Lösung zeichnet sich eine individuelle Kombination aus Präsenzzeiten im Büro und mobilen Arbeitsmöglichkeiten ab. Die Unternehmen werden vor die Herausforderung gestellt, die neue Normalität in Arbeitsumgebungen neu aufzustellen und das Büro als identitätsstiftenden Raum und Ort für Begegnung zu gestalten.

Das Büro soll den Mitarbeitenden einen sicheren Rahmen für unkomplizierte Begegnungen bieten und kreative Zusammenarbeit ermöglichen. Gefragt sind Lösungen mit größtmöglicher Flexibilität, die schnell an die sich ändernden Bedürfnisse von Mitarbeitenden und Unternehmen angepasst werden können.

Bei ophelis setzen wir uns intensiv mit diesem Transformationsprozess und seinen Auswirkungen auf Arbeitsumgebungen auseinander. Wir sehen das Büro als Bezugsraum, in dem die Vielfalt in der Fläche ein dynamisches, flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten an unterschiedlichen Orten, je nach Tätigkeit, Persönlichkeit und Stimmung ermöglicht.

Neu: ophelis nest - flexible Abschirmung

Der Wunsch nach Abschirmung und Abstand, konzentrierte Einzelarbeit, Videocalls, das temporäre Bedürfnis nach komplettem Rückzug oder der Austausch mit Kollegen wechseln sich im Arbeitsalltag ab. ophelis nest, kreiert vom Berliner Designbüro Hidden Fortress, basiert auf der Grundidee, dass Nutzerinnen und Nutzer das Maß der visuellen und akustischen Abschirmung am Arbeitsplatz flexibel selbstbestimmen können.

Der Aufbau von nest besteht lediglich aus zwei Komponenten: Absorber- und Eckmodul. Sie können werkzeuglos montiert und demontiert werden. Die Absorber können ohne jeden Aufwand seitlich durch den Nutzer stufenlos bis zu 15 cm über die Tischkante herausgezogen werden um eine Abschirmung zum Nachbarn zu erreichen. Für noch mehr Ruhe bietet nest die Möglichkeit, ein akustisch wirksames Dach aufzusetzen, das in der Höhe und im Grad der Abschirmung variierbar ist.

Kreativität und Austausch im Team: ophelis deem

Mobilität und Flexibilität im Fokus: ophelis deem ist ein Set von Arbeitsmöbeln, das kreative, agile Projektarbeit unterstützt. Hochflexibel und leicht, animiert es zu einem spielerischen Umgang mit den verschiedenen Elementen ein und ermöglicht so, gewohnte Strukturen auf den Kopf zu stellen und neue Perspektiven einzunehmen.

Elektromotorische Sitz-Stehtische

Elektromotorische Sitz-Stehtische in unterschiedlichen Designausführungen mit einer Vielzahl von Elektrifizierungs- und Andockmöglichkeiten ermöglichen, dass jederzeit auf wechselnde Aufgaben und Anforderungen reagiert werden kann.

ophelis bietet ein umfassendes Programm an elektromotorischen Sitz-Stehtischen. Die Reihe CL erhielt ein Facelifting mit Produktverbesserungen und kommt jetzt als Reihe CL2 auf den Markt. Die Reihe CL2 ist durch das werkzeuglose Montieren und Demontieren der Fußseitenteile noch flexibler einsetzbar.

Treffpunkte und Rückzugsorte: ophelis sum und ophelis docks

Büros ergänzen in Zukunft als Raum für Begegnung und Kollaboration eine selbstbestimmtere, flexiblere Kombination mit anderen Arbeitsorten. ophelis sum bietet als modulares Sitzmöbel zur Gestaltung von Inseln im Raum einen Platz für informelle Kommunikation, für konzentrierten Austausch und für den individuellen Rückzug.

Basierend auf drei Kernelementen – Basis, Paravent und Kissen – lassen sich Sitzgruppen und vielseitige Kabinen in unterschiedlichen Größen konfigurieren. So entstehen offene oder eher geschlossene Kommunikationsbereiche, für Teams und Projektgruppen ebenso wie für fokussierte Einzelarbeit.

Individuell und variabel: ophelis docks

Die Arbeitswelt ändert sich rasant – die Covid 19-Pandemie hat diesen Wandel zusätzlich beschleunigt. Mit docks gibt ophelis die Antwort auf die vielfältigen neuen Anforderungen. Aus der großen Anzahl an Modulen lassen sich individuelle Konfigurationen gestalten, von Warte- und Loungezonen über akustisch und visuell abgeschirmte Kommunikationsbereiche im Open-Space bis hin zu temporären Arbeitsplätzen im Sitzen und Stehen.

Räume stärker unterteilen – mit der flexiblen Trennwand paravento XL

Räume gliedern, Bereiche abschirmen, Rückzugsorte schaffen: Mit paravento und paravento hub entstehen innerhalb von Bürolandschaften vielfältige Bereiche. New Normal bringt den Wunsch nach kleineren Einheiten und stärkerer Zonierung mit sich. Die freistehende Wand paravento XL eröffnet hier neue Möglichkeiten diesen Bedarf abzudecken.

paravento XL – wandfixiert oder als L- oder T-Verkettung freistehend – kann auf die unterschiedlichen Anforderungen konfiguriert werden. paravento XL ist besonders akustisch wirksam und kann auch als Trennwand zwischen Arbeitstischen eingesetzt werden. Das System ergänzt die Produktfamilie von paravento.

Wirksamer Schutz: Antimikrobielle Stoffe für paravento

Für die gewünschte Abschirmung am Arbeitsplatz steht bei paravento eine große Textilkollektion inklusive antimikrobieller Stoffe zur Verfügung. Die Abschirmung ist auch nachträglich umsetzbar. Die Systeme berücksichtigen dabei ebenfalls die in offenen Strukturen erforderliche Geräuschdämmung – nach innen und nach außen.

paravento unterstützt Unternehmen dabei, die im Rahmen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (Stand August 2020) neu definierten Abstandsregeln ordnungsgemäß einzuhalten. Die Arbeitsplätze sollen so angeordnet werden, dass zwischen den anwesenden Beschäftigten ein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden kann. Hierzu können insbesondere die folgenden Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Änderung des Mobiliars oder seiner Anordnung
  • Nutzung weiterer für die Tätigkeit geeigneter Flächen und Räume

Zusätzlich soll eine Trennung der Atembereiche zwischen Beschäftigten erzielt und die Abschirmung am Arbeitsplatz sichergestellt werden.

Autarke Sitz-Steh-Besprechungstische

Für die aktuellen Herausforderungen gut aufgestellte Büros zeichnen sich dadurch aus, flexibel aufgaben- und situationsspezifisch genutzt werden zu können. Elektromotorische Sitz-Stehtische in unterschiedlichen Designausführungen mit einer Vielzahl von Elektrifizierungs- und Andockmöglichkeiten ermöglichen, dass jederzeit auf wechselnde Aufgaben und Anforderungen reagiert werden kann.

Unabhängig von der Steckdose: Autarke Sitz-Steh-Besprechungstische.

In der Entwicklung bei ophelis ist das Projekt #mobil, – die Idee Tische unabhängig von Stromanschlüssen zu machen und über Akku die Energieversorgung sicher zu stellen. Es entsteht ein mobiler autarker Sitz-Steh-Besprechungstisch. Ein eingeschobener Akku macht den Tisch unabhängig von der Steckdose. Mehr Informationen erhalten Sie unter: Autarke Sitz-Steh-Besprechungstische

Sicher und selbstbestimmt: Arbeiten in neuen Strukturen

Digitalisierung und Vernetzung eröffnen den Mitarbeitenden eine hohe Flexibilität bei der Wahl ihres Arbeitsortes. Gleichzeitig wächst dem Büro aktuell mehr denn je durch diese Veränderung eine neue Rolle zu. Je mehr Strukturen und Sicherheiten sich auflösen, umso wichtiger wird das Büro als Bezugsort und Treffpunkt. Die Zunahme der Kommunikation über alle verfügbaren Kanäle verstärkt den Drang nach physischen Treffen und dem direkten face to face-Austausch.

Unternehmen sollten in diesem Zusammenhang die wertvollen Lernerfahrungen der vergangenen Monate nutzen. Wie haben Führungskräfte und Mitarbeitende die Veränderungen erlebt? Welche Lösungen haben sich als gut erwiesen? Wie hat sich das Unternehmen verändert?

Ziel ist es, auf Basis der Erfahrungen Arbeitsumgebungen gezielt so zu gestalten, dass sie zum einem Wettbewerbsvorteil auf mehreren Ebenen werden:

Diversität in der Fläche

Unternehmen müssen eine vielfältige Arbeitsplatzstrategie entwickeln, die die unterschiedlichen Bedürfnisse der Mitarbeitenden berücksichtigt und ihnen je nach Tätigkeit, Stimmung und Persönlichkeit das optimale Umfeld bietet. So kann beispielsweise den individuellen Ansprüchen an die Sicherheit begegnet und gleichzeitig die Motivation und Konzentration der Mitarbeitenden gesteigert werden. Der Wechsel zwischen Bereichen für Teamwork, informellen Austausch und konzentrierte Einzelarbeit muss fließend, unkompliziert und jederzeit möglich sein.

Hohe Flexibilität

Statische Einrichtungen werden abgelöst von flexiblen Lösungen, die von den Mitarbeitenden selbst angepasst werden können – entsprechend den jeweiligen Abstandsvorgaben, den Anforderungen ihrer Arbeit und der persönlichen Situation.

Rückzugsräume gewinnen an Bedeutung

Der Bedarf an Bereichen für ungestörtes Arbeiten steigt. Einerseits bieten sie einen ruhigen Gegenpol für all jene Mitarbeitenden, die im Home-Office keine optimale Arbeitsatmosphäre haben. Andererseits ermöglichen sie beispielsweise Videokonferenzen, ohne andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stören.

Andere Meetingformen werden wichtiger

Konferenzräume werden auf absehbare Zeit angesichts von Abstandsvorgaben und dem Sicherheitsempfinden vieler Mitarbeitenden deutlich weniger genutzt werden. Gefragt sind stattdessen offene Bereich zur Zusammenarbeit und zum Austausch, die aber auch die Möglichkeit bieten, sich Privatsphäre zu verschaffen. Diese Bereiche müssen effizient ausgestattet zu sein, um optimal genutzt zu werden. Dazu gehören unter anderem leicht zugängliche Stromquellen sowie Tools zur kreativen Zusammenarbeit, etwa Whiteboards und Multimedia-Integrationen.

Neue Normalität statt Orgatec 2020 – Ihr Feedback zählt!